Anleitung für QuarkXPress

Anleitung für QuarkXPress

6,99 

MacLife Empfehlung
Obwohl das Buch für QXP 8 geschrieben ist, ist es für Einsteiger zur Printmediengestaltung immer noch aktuell. Zu QXP 9 und 10 siehe rechts den aktuellen Beitrag.

mit libreka! reinlesen

Auswahl zurücksetzen
Artikelnummer: 0007 Kategorie: Schlüsselworte: , , ,

Beschreibung

Ein Einsteigerbuch, das auf QuarkXPress 8 basiert – aber auch mit früheren Versionen verwendet werden kann. Im englischsprachigen Raum würde man das Buch einen „Beginner‘s Guide“ nennen.

Das Buch behandelt in 10 Kapiteln das Arbeiten mit QuarkXPress von der Arbeitsumgebung und Pojekt-Einrichtung über Text, Bild, Farbe, Tabellen und Ebenen bis zur Ausgabe als PDF und im Druck.

QuarkXPress ist ein komplexes Werkzeug zur Gestaltung von Printmedien. Ohne technisches und gestalterisches Hintergrundwissen kann man mit QuarkXPress nicht arbeiten. Aus diesem Grund enthält das Buch ein Glossar, in dem über 200 technische Fachbegriffe erklärt werden, und auch gestalterische Hinweise.

Das Buch ist kein Ratgeber von A–Z. Es werden nicht alle Funktionen von QuarkXPress erklärt, nur die wichtigsten Basics. Fortgeschrittenen-Funktionen wie Composition Zones oder Job Jackets sind nicht enthalten – es ist nur ein Einsteigerbuch. Das Buch ist nur für die Gestaltung von Printmedien gedacht, nicht für Webdesign.

Auf vielfachen Wunsch meiner Leser erscheint das Buch im Vergleich zum Vorgängerbuch „Crash-Kurs QuarkXPress“ als gebundene Ausgabe, vergrößertem Seitenumfang (304 anstelle 132 Seiten), in Farbe, mit vielen Abbildungen und Screenshots, einem Kapitel zur Fehlerbehebung in QuarkXPress und einem technischen Glossar.

Zusätzliche Information

ISBN

Autor

Publikationsdatum

Edition

Umfang

12 Bewertungen für Anleitung für QuarkXPress

  1. Thobie

    Urs Gamper, HilfDirSelbst, November 2008:

    Fachbücher sind vielfach nur noch schnörkellose und schlecht gebundene Bücher (…) es gibt nur noch selten Fachbücher in dieser Art.

  2. Thobie

    Marc Ruellkoetter, designerinaction.de:

    Enthalten sind Basic-Informationen für Einsteiger, damit diese in Form eines Crash-Kurses schnell durchstarten können. In 10 Kapiteln erlernen Leser den Umgang mit der Software.

  3. Thobie

    fotointern, Schweiz, Ausg. 18, 15.11.2008:

    Das Buch ist logisch aufgebaut und zeigt bei jedem Schritt einen entsprechenden Screenshot. Der Leser kann damit zu jedem Zeitpunkt nachvollziehen, wovon der Autor spricht. Das Buch bietet eine umfassende Einführung in das Thema Layout mit QuarkXPress, es beschränkt sich aber nicht nur auf das Programm selbst: So ist zum Beispiel auch ein Exkurs über verschiedene Schriftarten zu finden. Das Buch dürfte eine große Hilfe für Neueinsteiger sein, insbesondere das Glossar wird manchem „Neo-Grafiker“ die Einarbeitung erleichtern. Ohne technisches und gestalterisches Grundwissen geht es nämlich kaum.

  4. Thobie

    novum – novumnet.de, November 2008:

    Als Gestalter kommt man um die professionellen Layoutprogramme QuarkXPress und InDesign nicht herum. Thomas Biedermann hat nun eine überarbeitete und erweiterte Ausgabe zu QuarkXPress herausgebracht. Das Buch basiert auf Version 8.0, ist jedoch auch für ältere Versionen zu verwenden. Es richtet sich insbesondere an Einsteiger und gibt in 10 Kapiteln wertvolle Tips zur Gestaltung und zur Nutzung des Programms. Dazu gehören ausführliche Erklärungen zur Arbeitsumgebung, wie etwa den Werkzeugen, der Maßpalette sowie Informationen zum Layout, Schriften, Bildern, Farben und Tabellen. Ein Glossar im Anhang erklärt zweihundert technische und grafische Fachbegriffe. Damit ist „Anleitung für QuarkXPress“ eine umfassende Einstiegshilfe für all jene, die mit Quark erfolgreich arbeiten möchten.

  5. Thobie

    Marlene Buschbeck-Idlachemi, Macwelt.de, 08.12.2008:

    Für (…) Anwender, die Erfahrung mit dem Layouten am Mac haben, aber sich noch nicht in Xpress auskennen, oder nach einer langen Pause von einer früheren Version auf die aktuelle 8er umsteigen, ist das Praxishandbuch von Thomas Biedermann eine gute Investition. (…) Immerhin wird schon in den einleitenden Grundlagen verlangt, dass man mit Begriffen wie rahmenorientierter Layoutsoftware, Drag&Drop oder Textpfaden vertraut ist. (…) Biedermann geht in seinen zehn Kapiteln ganz systematisch vor, widmet sich der Programmoberfläche und den Werkzeugen, führt dann langsam an ein erstes Layout oder Projekt und hilft dem Anwender behutsam zum richtigen Umgehen mit Schriften, Bildern, Tabellen und Farben. Den Abschluss bilden der Export und Hilfestellung bei auftretenden Fehlern. Der Text lässt sich gut lesen, die Abschnitte sind gut gegliedert. Im Gegensatz zu vielen anderen Büchern ist das Praxishandbuch von Thomas Biedermann nicht dazu geeignet, sich sprungweise durch den Text zu bewegen und hier und da ein Infohäppchen aufzunehmen. Der Text spielt eindeutig die Hauptrolle, mit Abbildungen ist der Autor eher sparsam umgegangen. (…) Dass Biedermanns Xpress-Buch keine Abhandlung im negativen Sinne wird, liegt an den zahlreichen Tipps, die in den Text eingestreut sind. Die sehr klassische Optik ohne Marginalienspalten und mit einer relativ großen Schrift mag manchem etwas altmodisch vorkommen, der Rezensentin hat das ruhige Layout gefallen, da es den Lesefluss nicht stört. Thomas Biedermann hat ganz bewusst auf viele Bereiche des Layoutens verzichtet. (…) Dies erlaubt ihm, sehr praxisnah auf die Grundlagen des Gestaltens einzugehen und dem Anwender mit vielen Tipps die gedankliche Vorarbeit zum Layouten zu erleichtern. (…) Besonders hilfreich sind das ausführliche Glossar und der Index am Buchende. Wer Printlayouts in Xpress 8 erstellen möchte und die Grundlagen von DTP kennt, ist mit der ‚Anleitung für Quark Xpress‘ gut bedient

  6. Thobie

    Publishing Praxis, 1-2/2009:

    Dieses stabil gebundene Handbuch erklärt – speziell für Einsteiger – das Arbeiten mit dem neuen QuarkXPress 8. Dabei richtet der Autor in zehn Kapiteln den Blick auf den Bereich Print; die Funktionen für das Webdesign werden nicht behandelt.

  7. Thobie

    ekz-Informationsdienst, Rolf Becker-Friedrich, 2/09:

    QuarkXPress ist neben Adobe InDesign eine weitverbreitete professionelle Layout-Software (Design, Druckvorstufe, Web) für Mac und PC. Ausführlich behandelt werden hier die wichtigsten Grundlagen der aktuellen Version 8 (Benutzeroberfläche, Werkzeuge, Arbeiten mit Text, Bildern, Farben, Tabellen, Ausgabe). Das Buch ist gedacht als grundlegender Einstieg in die Gestaltung von Printmedien (Flyer, Folder, Zeitschriften), nicht behandelt werden Webdesign, Flash oder XML. Neuerungen gegenüber der Vorversion werden nur kursorisch vorgestellt, nicht alle sind von Bedeutung für ein Einsteigerbuch. Die Abbildungen entstammen Mac OS X, Tastenbelegungen werden für Mac und PC angegeben. Ein letztes Kapitel ist der Fehlerbehandlung gewidmet, nützlich auch ein Glossar mit ca. 300 Fachbegriffen. Demoversionen liegen nicht bei, können nach Registrierung (möchte vielleicht nicht jeder) auf der Homepage von QuarkXPress heruntergeladen werden.

  8. Thobie

    MacLife Empfehlung 6/2009, Gerd M. Hofmann:

    „‚Anleitung für QuarkXPress‘ wurde für die Neuauflage stark erweitert und mit einem Glossar ausgestattet. Das Buch aus dem kleinen Hamburger Verlag ist die ideale Lektüre für alle Anwender, die sich Grundkenntnisse zum DTP-Programm QuarkXPress aneignen möchten. Der Autor, ein freiberuflicher Grafikdesigner, weiß seine jahrelange Erfahrung mit der Layoutsoftware dem Leser gezielt zu vermitteln. Wer einen soliden Einstieg in die Programmversion 8 oder früher sucht, sollte sich dieses farbig illustrierte Buch unbedingt ansehen.

  9. Thobie

    Hans Häsler, Ringier Schweiz, Juli 2009:

    [Das Buch] ist (…) ansprechend gestaltet, reich illustriert und klar gegliedert.

  10. Thobie

    Matthias Petri, psd-tutorials.de, September 2009:

    Das Buch bietet in zehn Kapiteln den kompletten Überblick über die wichtigsten Anwendungen in QuarkXPress. | Der Autor beginnt mit den Grundlagen und der Einführung ins Programm und führt mit allgemeinen Erklärungen aus dem Gestaltungsbereich (…) durch das Buch. Für den Leser hat es den Vorteil, dass er Erklärungen zum Programm mit den notwendigen Fachbegriffen erhält und so vertraut in das gängige Vokabular eingeführt wird. | Während das Vorgängerbuch (…) noch mit der Hälfte an Seiten auskam, ist dieses Buch grunderneuert mit der Berücksichtigung des Leserfeedbacks. Es gestaltet sich zugunsten des Lesers nun leserfreundlicher, anwenderorientierter und beispielunterlegter. Zum Ende des Buches gibt der Autor noch (…) ein Glossar, das in der Vorversion (…) vermisst wurde. | [Der Autor| legt mit diesem ersten Buch zu QuarkXPress 8 eine gute Einführung in das Programm vor. Der Einsteiger findet eine hilfreiche Einleitung für das Layouten von Printmedien. Wegen des einspaltigen Formats mit wenigen Absätzen wirkt das Buch etwas textlastig, obwohl genügend aufklärende Grafiken und Programmscreenshots vorhanden sind. | Fazit: Ein guter Crash-Kurs zur Einführung in das Desktop-Publishing-Programm QuarkXPress 8. Für Anfänger und Einsteiger empfohlen.

  11. Thobie

    Robert Krippgans, grafiker.de, 03.02.2010:

    „Anleitung für QuarkXPress“ richtet sich vor allem an Einsteiger, die sich mit dem Programm QuarkXPress das erste Mal auseinander setzen (müssen). Der „Crash-Kurs“ ist in 10 Kapitel eingeteilt und enthält zudem die wichtigsten Fachbegriffe aus dem Printbereich.

    Durch die Komplexität des Programmes ist ein Arbeiten, ohne das nötige Hintergrundwissen, schier unmöglich. Auch technische Grundbegriffe sollten im Vorfeld bereits geklärt sein, weshalb dieses Buch ein Glossar von über 200 Fachbegriffen enthält und auch gestalterische Hinweise bereithält. Dieses Buch ist ein überarbeiteter Nachfolger des Buches „Crashkurs QuarkXPress“, welches im November 2005 erschienen ist.

    „Anleitung für QuarkXPress“ ist natürlich kein allumfassendes Werk zu QuarkXPress, sondern richtet sich an Einsteiger und vermittelt dementsprechend die Basics des Programms. Die Benutzeroberfläche, alle Werkzeuge und die wichtigsten Funktionen von QuarkXPress werden hier ausführlich erklärt, so dass man nach der Lektüre des Buches eigentlich in der Lage sein wird, QuarkXPress zu bedienen. Weiterführendes Wissen vermitteln dann Guides für Fortgeschrittene.

    Das Buch ist sehr anschaulich geschrieben und die vorgestellten Funktionen werden auch anhand von Bildern gut verdeutlicht. In dem Buch erfährt man, wie Projekte angelegt werden, wie die Falzart eines Folders berücksichtigt wird und sogar wie man ein komplettes Buch anlegt. Die verwendeten Fachbegriffe des Buches können zudem direkt im Glossar nachgeschlagen werden.

    Das Buch beschränkt sich jedoch auf die Anwendung von QuarkXPress zur Produktion von Printmedien. Die Möglichkeiten von QuarkXPress als Tool für Webdesign, Flash oder XML zu dienen, werden hier nicht beschrieben. Das vermittelte Wissen kann am Ende noch anhand eines Schwerpunktes (Zeitschriften Design) angewandt werden. Die entsprechende Übung befindet sich am Ende des Buches.

    „Anleitung für QuarkXPress“ ist optimal für Einsteiger geeignet, die bereits etwas Erfahrung im Umgang mit digitalen Medien haben, jedoch noch nicht mit QuarkXPress gearbeitet haben. Auch wer länger nicht mehr mit dem Programm gearbeitet hat, kann hier sein Wissen wieder auffrischen.

  12. Thobie

    Michael H. Max Ragwitz, 21.11.2010:

    Hier gilt: Nomen est omen … Um es vorwegzunehmen: Ich habe mir das Handbuch, um Zeit zu sparen, als PDF-Download beschafft und, weil es pressierte, auch gleich ausgedruckt. Was ich auf diesem Weg in die Hand bekam, hat mich auf den ersten Blick überzeugt. Da ist alles drin, was man wissen muss, wenn man ein typischer Quark-Anwender ist, der nur dann ins Handbuch schaut, wenn Probleme auftreten. Mir gefallen in diesem Sinne die gut durchdachte Struktur und die knappen, aber zutreffenden Themen-Bezeichnungen im Inhaltsverzeichnis. Und wenn es dann ans Eingemachte geht, hat der Autor eine klare, schnörkellose Sprache zur Hand, die Anfänger und Semiprofis gleichermaßen verstehen und damit etwas anfangen können. Und was auch in einem solchen Handbuch nicht gleich beim Lesen deutlich wird, muss man eben „learning by doing“ erfahren, wie es so (un)schön neudeutsch heißt. Großes Augenmerk hat der Autor auch auf das Kapitel „Fehlersuche“, also da, wo der Hase im Pfeffer liegt, gelegt. Das nenne ich „Arbeit am und mit dem Leser“. Dass das durchaus nicht durchgängig üblich ist, zeigen eine Menge anderer Beispiele aus dem Hause „Handbuch & Co.“. Im vorliegenden Fall fehlen dann konsequenter Weise auch Hinweise auf die praktische Arbeit ebenso nicht, wie weiterführende Empfehlungen zur Vertiefung der Materie und ein bodenständiges, so gar nicht abgehobenes Glossar. Ich empfehle das Handbuch übrigens nicht nur, wenn „die Hütte brennt“ – es ist auch eine sehr bildende und wissenserweiternde Lektüre einfach mal so nebenbei. Da kommt man auf immer mehr Dinge, die bisher bei der täglichen Arbeit mit Quark eher abgetaucht, oder aus den Tiefen gar nicht es erst an die Oberfläche gekommen waren. Den Punkt aufs i setzt der Autor übrigens sozusagen „life“. Man kann ihn auch über die üblichen verdächtigen virtuellen Kanäle anfunken und bekommt prompt eine Antwort. Mal später, mal früher, aber immer kompetent und ganz dem Erfolg verpflichtet.

Füge deine Bewertung hinzu

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte eingeben: * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.